Mittwoch, 19. Mai 2010

Wieder eine Chance weggeschmissen! #1

"9er Ball ist Rotations-Poolbillard. Die Kugeln werden in der Reihenfolge der Nummern versenkt. Die wichtigste Kugel ist die Neun - Sie entscheidet Alles. Nun kann der Spieler auch acht Kunststöße hintereinander machen, die Neun verfehlen, und verlieren. Auf der anderen Seite kann er die Neun beim Eröffnungsstoß hineinbekommen, und gewinnen. Deshalb kann man sagen das.... Glück... beim Poolbillard eine Rolle spielt. Aber für einige Spieler, ist das Glück selbst, eine Kunst." 
 
[Vorspann des Films "Die Farbe des Geldes"]


Hey!

Es gibt einige Sachen, bei denen ich eine Menge Talent über Board geworfen habe. Heute geht es um eine, auf die Ihr nie kommt!

Das auf dem Bild ist mein Snookerqueue - BCE, Made in England, 137 cm Esche, höchste Qualität, Messingferule und einer Spitze aus 6 Lagen Schweineleder mit 200 tonnen Kraft zusammengepresst, frisch neu bezogen. Allein die Spitze ist fünfzehn Euro wert.

Ich habe neulich wieder Billardluft geschnuppert. Viele Jahre war garnichts. Aber warum hab ich diesen Queue?

Klein Andi hat als er noch zur Schule ging öfters auf Eurosport Billard gekuckt, Pool und Snooker. Ich fand das schon immer toll. Mein Bruder hatte son Minitisch, knapp ein Meter mal nen Halben. Kugeln mit 38mm durchmesser. Allein das ich das noch weiss....
Ich hab öfters mit nem Kumpel gespielt, allerdings war dieser Mikrotisch nicht mehr lange so toll. Für ein Billardcafe waren wir einige Jahre zu Jung. Meine Mum war allerdings so nett, öfters mit uns mal in son Schuppen zu gehen, mit Erwachsener Aufsicht ist es ja erlaubt. Das hat ziemlich gefetzt. Später waren wir so oft da, das wir Nachmittags auch ohne Eltern spielen durften. Am Wochenende war ich jeden Sonntag mit meinem Vater spielen. Dazu gab es dann ein Alsterwasser. Das bestand in meinem Fall wohl aus Sprite mit nem Schuss Bier, war aber toll! Es brachte verdammt viel Spaß und schnell brauchte ich meinen eigenen Queue. Der war unglaublich häßlich und aus Sperrholz oder so. Damals war ich aber sau happy drüber!
Nach einigen Monaten war dann das erste 9-Ball Turnier im heimischen Billardcafe. Dank einer Unterschrift meiner Eltern durfte ich da auch mitmachen.
Ab hier gehts los!
Es waren ungefähr 30 Teilnehmer, darunter ein kleiner 14 jähriger Junge mit nem 20 DM Queue in der Hand. Ich kannte keinen der Spieler dort. War wohl auch besser so. Ich spielte am Tisch in der Ecke, direkt neben dem "VIP-Podest" auf dem die Veranstalter saßen und das Geschehen beobachteten. Erstrecht mein Match hat sie interessiert. Mein Gegner, ich war jung und weiss den Namen leider nicht mehr, war irgendein krasser Europameister. War natürlich für die ein lustiges spiel, wenn der kleine Andi gegen den Altmeister anstößt. Wir haben bis fünf Gewinnspiele gespielt. Natürlich hat der Meister gewonnen, aber nur mit 5:3. Ich habe mein Queue in den Koffer geschmissen und bin ab zur Kasse, meine Cola zahlen. Als plötzlich jemand neben mir stand. Ich sah ihn an und er fragte "Hast du Lust hier kostenlos zu spielen?"... Ich war durcheinander und wußte nicht, was er meint. Da sagte er mir, das besagter Spieler ein Vollprofi ist und ich den fast zur Schau gestellt habe. Ich war damals keine Granate, aber schlecht war ich auch nicht. Meine Mutter hat mit dem Besitzer der Bude gesprochen und das Ding war geritzt. Ich war Mitgleid im Billardverein, als gesponsortes Jugendtalent. 
Ich spielte anfangs einfach drauflos, 5-10 Stunden am Tag. Später ging das dann über in wirkliches Training. Dabei habe ich dann heut auch den Mann meiner Schwester kennengelernt, aber das ist eine ganz andere Story, die kommt extra ;)
Irgendwann musste ich das wegen Schule aufgeben. Ich habe aber immer weiter ab und zu gespielt und fand immer mehr Gefallen am Snooker. Zur Konfirmation bekam ich dann mein Prachtstück, das ihr da oben seht. Aber nicht einfach so, der kleine Andi hatte damals schon wieder Training, diesmal Snooker, beim deutschen Meister. Er wurde schon wieder entdeckt. Diesmal durch einen noch blöderen Zufall. Ich hatte einen relativ günstigen Snookerqueue und war mit meinem Vater auf dem Weg zum Snooker. Als wir ankamen, direkt nach Öffnung, war dort nur ein anderer Mann, der aber auch ausgerechnet Snooker spielen wollte, auf dem einzigen Snookertisch im Laden. Wir einigten uns darauf, das wir gegeneinander spielen. Schnell merkte er, das ich nicht das erste mal Snooker spiele und sagte mir, das jeden Mittwoch in Hamburg Snookertraining ist, ob das nichts für mich wäre. Der Trainer hatte meine Mum schnell überzeugt das ein guter Queue für mich lohnt und so bekam ich einen der besten Snookerqueues. Einige Monate später musste der Verein sich natürlich auflösen. Ab da habe ich zwar noch ab und zu gespielt, aber ansich war es das. 
Ich war echt gut, aber Schule war wichtiger. Neulich war ich dann mit zwei Kumpels mal wieder spielen, im gleichen Laden wo ich damals Training hatte, ich wohne fünf Minuten von da entfernt, und ich hab echt wieder Luft geschnuppert und erstmal meinen Queue auf vordermann gebracht. Vielleicht kann ich ja bald wieder in einen Verein, um kurz darauf wieder aufzuhören ;)

[Tippfehler dürft ihr behalten, meine Tastatur ist schrott!]

Kommentare:

  1. LOL ich musste beim Satz "aber Schule ist wichtiger" lachen. :D

    AntwortenLöschen
  2. warum habe ich nicht so ein Talent? ^^

    Ich habe "damals" immer mit meinem Vater Billiard gespielt doch leider immer haushoch verloren ^^

    AntwortenLöschen
  3. solche geschichten von dir zu lesen, ist fast so cool wie der nächtliche kaffeeklatsch bei euch am tisch. mehr mehr mehr! aus dem nähkästchen plaudern!

    AntwortenLöschen
  4. du machst unglaublich tolle bilder! ;)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen